steinfestival 2016Wie bereits 2009 findet auch heuer wieder das internationale Steinfestival am Kapitelplatz vom 4. bis 5. Juni statt. Wir erwarten ca. 140 Teilnehmer.Steinfestival 2009 046

Kapitelplatz, Stadt Salzburg
Programmablauf:
Freitag, 3. Juni 2016
13.30 - 20.30 Uhr: Ankunft und Einchecken der
Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Samstag, 4. Juni 2016
Am Samstag 4. Juni gibt es Musik ab 18.00 Uhr, von der SAXROYAL.

8.00 Uhr: Beginns des Workshops
12.30 Uhr: Mittagspause
13.30 Uhr: Fortsetzen der Arbeiten
19.30 Uhr: Ende des ersten Arbeitstages
19.45 Uhr: Festzelt mit Musik

Sonntag, 5. Juni 2016
Am Sonntag 5. Juni werden dann alle gefertigten Steinskulpturen, durch Herrn Mag. Direktor Sonnberger vom Dorotheum Salzburg versteigert.Steinfestival 2009 073
8.00 Uhr: Fortsetzen der Arbeiten
12.30 Uhr: Mittagspause
13.30 Uhr: Fortsetzen der Arbeiten
14.30 Uhr: Beendigung des Workshops
15.15 Uhr: Preisverleihung
16.15 Uhr: öffentliche Versteigerung der fertigen Werkstücke Ausgabe der Arbeiten
Montag, 6. Juni 2016
08.00 - 11.00 Uhr: Abholung der ersteigerten Arbeiten

 

innenraumgestaltung lbs wals 201601innenraumgestaltung lbs wals 201602Kürzlich fand zum 5. Mal der „Tag der Innenraumgestaltung“ in der Landesberufsschule Wals statt. Die Berufsgruppen der Steinmetze, Bodenleger sowie der Stukkateure und Trockenausbauer und die Landesinnung der Hafner, Platten- und Fliesenleger und Keramikerhaben in einer eindrucksvollen Leistungsschau ihre Möglichkeiten zur Gestaltung von Innenräumen gezeigt.

Insgesamt wurden 180 Schüler aus verschiedenen HTLs eingeladen, sich über das breite Leistungsspektrum dieser Berufsgruppen hautnah zu informieren. Die Innungsmeister selbst haben es sich nicht nehmen lassen, den zukünftigen Planern und Architekten ihren Beruf näher zu bringen. Schüler und Begleitlehrer waren gleichermaßen sehr beeindruckt, so dass einer Wiederholung im nächsten Jahr nichts im Wege steht.

 

 

innenraumgestaltung lbs wals 201603

 

d9Steinmetzinnung präsentiert sich auf Fachmesse für Bestattungsbedarf „Devota“ mit Urnenhain und österreichischem Friedhofstag: Gezeigt wurde, was gefragt ist und wohin der zukünftige Weg führt.

„Gestalten wir die Zukunft unserer Friedhöfe“: Unter diesem Motto fand am Freitag dem 25. September der Friedhofstag 2015 statt. Schauplatz war der dafür eigens gestaltete Urnenhain der Steinmetze auf der „Devota“, der Fachmesse für Bestattungsbedarf, in Ried im Innkreis. Die rund 70 Teilnehmer zeigten sich begeistert vom Urnenhain der Steinmetze, „ein einmaliger Ruheort zum Verweilen und Wohlfühlen“ - so das einhellige Fazit, und nutzen den Tag für branchenübergreifende Vernetzung, Diskussion, Reflexion und Weiterbildung.

Der österreichweite Friedhofstag 2015, den das Steinzentrum Hallein, zusammen mit der ARGE Urnenhain und der Österreichischen Steinmetzinnung ausgerichtet hat, begann mit einem Vortrag von Günther Czasny, Geschäftsführer der Strassacker KG (Süßen, Dtl.). Sein Thema: „Friedhof – der Ort, der gut tut“. „Die Weiterentwicklung unserer Friedhofskultur bedarf eines ständigen Dialogs und Austauschs und muss wieder ins Bewusstsein der Trauerkultur rücken!", forderte Caszny, der seit vielen Jahren kulturelle Basisarbeit in der Branche leistet. Die Friedhofskultur sei ein Spiegelbild der Gesellschaft, so Caszny. Veränderungen auf religiöser, sozialer und kultureller Ebene würden dafür sorgen, dass auch die Trauer- und Bestattungskultur einem stetigen Wandel unterliege.

10. – 12. September 2014
Ein Gemeinschaftsprojekt des Film & Video Clubs Wals-Siezenheim
Kamera: Helga Häusler und Margit Radauer
Technik: Helmut Ragowskj
Schnitt: Helga Häusler und Robert Baumgartner
Gesamtleitung: Viktor Kaluza
Homepage  www.filmclubsalzburg.at

Bundesinnung der Österreichischen Steinmetze vergibt Designpreise für innovative Gestalter in vier Kategorien Küche, Badezimmer/ Wellnessbereich, Innenraumgestaltung und Außengestaltung mit Naturstein.

Hallein, 26.01.2015 Mit dem „Designpreis für innovative Steinmetzbetriebe“ werden hervorragende Gestaltungsbeispiele mit Naturstein gefördert. Angesprochen werden damit alle österreichischen Steinmetze, die kreative Ideen umsetzen und ihre Begeisterung für den Werkstoff Naturstein ihren Kunden weitertragen. Auslober ist die Bundesinnung der Steinmetze in Zusammenarbeit mit dem Steinzentrum Hallein.
Der Steinmetz verarbeitet und gestaltet mit Naturstein, einem der ökologischsten Werkstoffe, die der Mensch kennt. Marmor, Granit, Kalkstein und andere Gesteine sind in einer großen Vielfalt in Österreich verfügbar. Das Berufsbild der Steinmetze ist vielfältig und umfasst den Innenausbau, die Garten- und Landschaftsgestaltung, die Restaurierung und Denkmalpflege sowie die individuelle Gestaltung von Grabmalen.

Die Innung als Chance nutzen

Die Bundesinnung der österreichischen Steinmetze ehrte Funktionäre des Bundesinnungsausschusses für ihre langjährige Tätigkeit. Engagierte Innungsarbeit soll die Interessen der Steinmetze auch in Zukunft wahren und fördern.

An einem Festabend auf der Festung Hohensalzburg würdigte Bundesinnungsmeister Wolfgang Ecker zahlreiche Funktionäre der Bundesinnung der österreichischen Stein¬metze für ihre engagierte Mitarbeit während der letzten 15 Jahre. In seiner Festrede zog Ecker ein Resumée über die Ergebnisse der Innungsarbeit der vergangenen fünf Jahre.

Ein einschneidendes Ereignis war der 2010 erfolgte Wechsel der Steinmetze ins sogenannte B-Modell. Dadurch hatte die Bundesinnung die Vertretung der Interessen sämtlicher Innungsmitglieder zentral auf Bundesebene übernommen. Auf Landesebene wurden in dem Zusammenhang Fachvertretungen als Ansprechpartner für interne Belange und Anfragen von außen eingerichtet. Für 2015 steht den Steinmetzen durch die von der Wirtschaftskammer Österreich initiierte Fusionierung der Bundesinnung der Steinmetze mit der Innung des Bauhilfsgewerbes erneut ein tiefgreifender Wandel bevor, erklärte der Bundesinnungsmeister.

Die Staatsmeisterschaft der Steinmetze fand vom Staatsmeister 2015 Jeremia Bruckbauer 800 px10. – 12. September 2014 in der Landesberufsschule Wals statt! Der Staatsmeister 2014 heißt JEREMIA BRUCKBAUER

Die Eröffnung der Staatsmeisterschaft 2014 übernahm BS-Dir. Gabriele Kindermann. Sie begrüßte die Teilnehmer und gratulierte ihnen zum Mut, sich untereinander zu messen. Die Aufregung und ihre Begeisterung sich diesem Wettbewerb zu stellen war den Jungsteinmetzen anzusehen.

Die Wettbewerbskriterien wurde den Regeln der internationalen Berufsweltmeisterschaft entnommen und wurden vom Experten Bernhard Hasenöhrl nach Modulen, zeitgerecht abgenommen. Im Modul 1 wurden laut Plan die Schablonen erstellt und zur späteren Bewertung abgezeichnet. Die Gravur bzw. das Ornament wurde am Werkstück in Modul 2 bearbeitet. Danach hatten die Kandidaten im Modul 3, 15 Stunden Zeit das Werkstück, eine Stufe einer Wendeltreppe, aus einem Block herauszuarbeiten.

Lange Nacht 2014Die Bundesinnung der Österreichischen Steinmetze präsentiert die Lange Nacht der Steinmetze am 12. Juni 2014

Hallein, 12. Mai 2014, um unser Handwerk der Öffentlichkeit zu präsentieren wurde die LANGE NACHT DER STEINMETZE am 12. Juni 2014 ins Leben gerufen. Der Steinmetz bringt Ihnen das Wunder Natur in Ihren Lebensraum und erweckt die im rohen Stein verborgene Schönheit durch Schleifen und Polieren seiner Oberfläche.

Schauen Sie hinter die Kulissen und lassen sich von der Bearbeitung des Natursteins begeistern. Erleben Sie die traditionelle Handwerkskunst, verbunden mit modernem Maschineneinsatz. In ungezwungener Atmosphäre die Vielfalt der Bearbeitungsmethoden kennenlernen oder sich selber mit Hammer & Meißel am Stein versuchen.

Das Berufsbild des Steinmetzes umfasst ein weitgespanntes Aufgabenfeld, von Naturstein in Architektur und Bau, für Einrichtungen und Innenarchitektur, für Garten und Landschaftsbau, für Restaurierung und Denkmalpflege, für Friedhof und Grabmal, sowie Kunst und Design. Lassen Sie sich von der Begeisterung eines Steinmetzes für seinen Beruf anstecken und die Verwendungsmöglichkeiten von Naturstein und seine Vielfalt vorstellen.

Teilnehmende Steinmetzbetriebe aus Österreich

Wien: Steinwerkstätte Kiermayr in 1160 Wien, Schubert Steinzentrum in 1230 Wien Niederösterreich: Breitwieser GmbH in Tulln, Denkmal Kern GmbH in Melk, Wolfgang Ecker GmbH in Traiskirchen, Ehrlich GmbH in Scheibbs, Komm. Rat J. Gersthofer Ges.m.b.H. in Grafenbach, Walter Hillebrand in Oberwölbling, Friedrich Mahringer in Waidhofen/ Thaya, Leopold Pfeiffer Steinmetz GmbH in Schrems, Anton Raffetseder in Persenbeug, Johann Schaden Ges.m.b.H. in Schwechat, Schreiber & Partner GmbH in Poysdorf, Stone4you e.U. in Hollabrunn, Steinbauzentrum und Hans Tremmel GmbH in Böheimkirchen,Wimmer Naturstein GmbH in Behamberg Oberösterreich: Steinbau Huemer in Roitham, Kienesberger Steinmetzmeister GmbH & Co KG in Schlüßlberg, Poschacher Natursteinwerke GmbH & Co KG in LangensteinStein Platzer e.U. in Altheim, Dietmar Steller Steinmetzmeister e.U. in Wels Salzburg: Helmut Moser Steinmetzmeister GmbH in Seekirchen, Steinfachschule in der HTL Hallein, Tirol: Gitterle-Steine GmbH in Landeck, Schumacher Steinmetz GmbH in Axams Steiermark: Marmorwerk R. Fast in St. Peter-Freienstein, Grabmalcenter Rötz in Trofaiach, Rudolf Hierzenberger GmbH in Leoben, Naturstein Wolfgang Kalman in Rotenturm, Steinmetz Posch GmbH in Gleisdorf, Stein Reinisch GmbH in Wolfsberg/ Schwarzautal, Alfred Schwarz in Burgauberg, Stein Schwab in Wies, Steinbau Staubmann GmbH in Spielberg, L. Wiedenhofer Steinmetz GmbH in Weiz Burgenland: Gebrüder Posch Natursteine in Marz, Stein Schwarz GmbH in Moschendorf, Tomaku Toth OHG in Gols Kärnten: Cekoni-Hutter Steinmetzmeister GmbH in Ferlach, Steinmetzmeisterbetrieb Fantoni in Bleiburg.

Zum Seitenanfang