Naturstein ist wegen seiner Dauerhaftigkeit und Schönheit das am meisten verwendete Material für den Bau von Treppen. Es gibt viele interessante Möglichkeiten und Spielarten, mit dem Rohstoff Stein Treppen zu gestalten. Bevor über bautechnische Details getüftelt wird, sollte man sich einen Überblick über alle in Frage kommenden Varianten verschaffen.
Nicht zuletzt entscheidet die fantasievolle Einbindung der Treppe in den Garten, ob ein Projekt als gelungen angesehen werden kann oder nicht.

Vom 3. bis 5. November 2010 fand in der Landesberufsschule Wals die Staatsmeisterschaft der Steinmetze statt.

Acht Teilnehmer aus vier Bundesländern - sieben junge Herren und eine junge Dame - stellten sich der anspruchsvollen Aufgabenstellung in den neuen Hallen des Berufsschule. Die Staatsmeisterschaft war damit die erste Bewährungsprobe für die neuen Werkstätten. Die Kandidaten mussten verschiedenste Aufgaben aus dem Bereich der Steinmetzkunst lösen - wobei auch der Faktor Zeit eine große Rolle spielte, da die Aufgaben sehr umfangreich waren. Die mehrköpfige Jury konnte sich nach Abschluss der Arbeiten vom hohen Niveau der

Ein schöner und gepflegter Garten gehört ebenso zu einem gemütlichen Heim wie die Inneneinrichtung des Hauses. Hier kann man entspannen, genießen und relaxen im Einklang mit der Natur. Besondere Akzente erreicht man mit dem Naturmaterial Stein. Es ist beständig, langlebig, resistent gegenüber Witterungseinflüssen und lässt sich als Unikat ebenso stilvoll in Szene setzen wie in bearbeiteter Form.  Der Fachmann schlechthin - wenn's um das Thema Stein geht - ist der Steinmetz. Neben der klassischen Domäne, der Grabgestaltung, kann der Steinmetz mit seiner Handwerkskunst auch im Gartenbau punkten. Egal ob Brunnen, Gartenmöbel oder Skulpturen - ein handgefertigtes Stück aus

Steinmetz fertigt Grab- und Denkmäler bester Qualität

Wenn ein (geliebter) Mensch von uns geht, bleibt nur mehr die Erinnerung. Die Nachwelt ist darum bemüht, dem Leben und dem Wirken dieses Menschen ein Denkmal zu setzen – entweder in Form eines Grabmales oder vielleicht sogar als eine in Stein gemeißelte Figur. Das Grab an sich ist nicht nur letzte Ruhestätte sondern in den meisten Fällen für die Hinterbliebenen auch Ort der Trauer, der Zwiesprache und des Trostes. Was liegt da näher, als dem Verstorbenen mit einem entsprechenden Grabmal ein würdiges, sichtbares Zeichen des Dankes, der Wertschätzung und der Liebe zu setzen.
Eine besondere Rolle spielt dabei die Wahl und die Gestaltung des Grabsteines. Dafür gibt es heute viele Möglichkeiten. Die Formen reichen vom herkömmlichen Grabstein über kubische oder unregelmäßige Formen, stehende oder liegende Grabmale, hin zu Stelen und Installationen – immer in

Zum Seitenanfang