Bernhard Hasenöhrl und Thomas Rudlstorfer Foto EuroskillsTHOMAS RUDLSTORFER ist EUROPAMEISTER 2016

Europameister

EuroSkills 2016 in Göteborg/Schweden vom 30. November – 4. Dezember 2016

Wir dürfen einen weiteren sensationellen Erfolg für die Steinmetzbranche verkünden: Der Oberösterreicher Thomas Rudlstorfer erkämpfte die nächste Goldmedaille für die Steinmetze bei den Europameisterschaften in Schweden. Er hat die Punkte für Österreich geholt und die Berufsgruppe der Steinmetze gratuliert herzlich.

Wir sind stolz auf unseren neuen amtierenden Europameister.
Thomas hat die Lehre bei Strasser Steine GmbH in St. Martin/ Mühlkreis absolviert und arbeitet als Geselle weiter im Betrieb. Durch die großartige Unterstützung seines Arbeitgebers, konnte er einige Wochen mit
seinem Betreuer Bernhard Hasenöhrl, intensiv trainieren. Er ist beim Wettkampf über sich hinausgewachsen und hat mentale Stärke bewiesen. Damit holte er verdient, mit 4 Prozentpunkte Vorsprung den
Europameistertitel vor Slowenien und Frankreich, für die österreichischen Steinmetze.

Durch die Teilnahme an EuroSkills 2016 präsentierte sich Österreich als erfolgreicher Wirtschaftsstandort mit einem ausgezeichneten Ausbildungssystem. Junge, motivierte Fachkräfte sind unsere Basis für den
wirtschaftlichen Erfolg und auch entscheidender Gradmesser, wenn es um unsere Wettbewerbsfähigkeit geht. Voll motiviert kämpften 35 Teilnehmer in 29 Berufen aus Österreich und stellten ihr Wissen und Fertigkeit
unter Beweis.
Wir gratulieren zu diesem großartigen Erfolg.
Wolfgang Ecker
Bundesinnungsmeister

(Fotonachweis: Frida Winter und Steinzentrum)

 

grabmalpreis gewinner fuchsDie Bundesinnung der österreichischen Steinmetze ehrte in Zusammenarbeit mit dem Steinzentrum Hallein die Gewinner des Denkmalpflegepreises und des Grabmalpreises. Die Urkunden für die 2015 ausgeschriebenen Wettbewerbe wurden auf der Salzburger Messe Monumento 2016 an neun Steinmetzmeister und eine Steinmetzmeisterin überreicht.

Der Denkmalpflegepreis der Bundesinnung würdigt herausragende handwerkliche Leistungen an steinernen Denkmalen aus Stein. Teilnahmeberechtigt für den im zweijährlichen Rhythmus ausgeschriebenen Denkmalpflegepreis sind selbständige österreichische Steinmetzmeister. Kriterien für die Bewertung der eingereichten Projekte sind neben der Beachtung der Grundsätze und Qualitätsansprüche der Denkmalpflege die handwerkliche Ausführung, die Kreativität sowie das Gefühl für den Umgang mit dem Werkstoff Naturstein.

Insgesamt nahmen neun Unternehmen mit 13 Projekten teil. Die Preisträger erhielten am 28. Januar 2016 im Rahmen der Denkmalpflegemesse MONUMENTO 2016 ihre Urkunden aus der Hand von Bundesinnungsmeister Wolfgang Ecker. Gewinner vom Wettbewerb 2015 ist die Wolfgang Ecker GmbH aus Traiskirchen für die Rekonstruktion der Kirchturmspitze der Pfarrkirche Breitensee. Bei der Preisverleihung betonte Ecker die Bedeutung der Steinmetzen in der Denkmalpflege: "Denkmale aus Stein sind allgegenwärtig. Sie sind als Teil unserer kulturellen Identität anerkannt. Der Steinmetz leistet durch seine Arbeit täglich einen unverzichtbaren Beitrag bei der Erhaltung dieser Kulturgüter."

Für Jurymitglied Mag. Johann Nimmrichter vom Bundesdenkmalamt sind Steinmetzen kompetente Ansprechpartner bei der Erhaltung von Denkmalen aus und mit Stein. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion erläuterte Nimmrichter die Bedeutung der handwerklichen Fertigkeiten, aber auch der Kenntnis der historischen Steinbearbeitungsmethoden, die durch Steinmetzen gepflegt werden.

Der Weltmeister Marius Golser und sein Betreuer Bernhard HasenöhrlWELTMEISTERLICHE GRÜSSE
MARIUS JOSEPH GOLSER HOLT GOLD FÜR DIE STEINMETZE
bei den Berufsweltmeisterschaften 2015 in Brasilien

Sehr geehrte Damen und Herren!
Wir dürfen einen weiteren sensationellen Erfolg für unsere Steinmetzbranche verkünden. Der Salzburger Marius Joseph Golser erkämpfte bei der Berufsweltmeisterschaft in São Paulo/Brasilien die Goldmedaille für die Steinmetze. Er hat sich mit den besten Steinmetzen der Welt gemessen und die Punkte für Österreich geholt. Wir haben somit einen neuen amtierenden Weltmeister und die Berufsgruppe der Steinmetze gratuliert herzlich.

Gold für das Steinmetzhandwerk

Bei den Berufs-Weltmeisterschaften WorldSkills 2013 in Leipzig sichert sich der österreichische Steinmetz Robert Schnöll die Goldmedaille. Das österreichische duale Ausbildungssystem gilt als weltweit führend.

Erst Staatsmeister, dann Weltmeister. Die Leidenschaft für Stein treibt Robert Schnöll aus Oberalm von einem Titelgewinn zum nächsten. Mit der Goldmedaille bei den WorldSkills 2013 in Leipzig krönt der Steinmetzgeselle seine bisherige Berufslaufbahn.
Alle zwei Jahre messen sich Nachwuchstalente wie Robert Schnöll bei der Berufs-WM. Die Kandidaten, die nicht älter als 22 Jahre sein dürfen, müssen sich zuvor in nationalen Ausscheidungen durchsetzen.
Beim Wettbewerb vom 2.-7. Juli 2013 in Leipzig gingen über 1000 Teilnehmer aus 53 Ländern an den Start. Die 46 Wettkampfdisziplinen umfassen neben technischen Berufen auch traditionelle Handwerksberufe.

Mit Nervenstärke zum Sieg
Bei den Steinmetzen bewiesen zehn Kandidaten ihr Können an einem anspruchsvolles Profilteil. Die sogenannten Vierpasse sollten anschließend zu einem Ganzen zusammengestellt werden können. Ganze drei Punkte Vorsprung genügten Robert Schnöll am Ende zum Sieg. Den Ausschlag gaben seine eiseren Nerven: "Unmittelbar vor dem Wettbewerb war ich entspannt, die Aufregung kam erst danach", erklärt der frisch gekürte Weltmeister. Die Silbermedaille ging ex aequo an Teilnehmer aus Frankreich, England und Japan.

Unterkategorien

Die aktuellen Nachrichten vom Joomla!-Team
Zum Seitenanfang